KFZ-Versicherung für Fahranfänger

Als Fahranfänger steht man beim ersten Auto natürlich vor der Frage, wo man dieses versichern lassen soll. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften ist nämlich zumindest die Kfz Haftpflicht absolute Pflicht, denn ohne einen Versicherungsnachweis wird das Fahrzeug nicht angemeldet. Da Fahranfänger jedoch normalerweise in der Schadensfreiheitsklasse 0 (200-260%) eingestuft werden, liegt der Beitrag entsprechend hoch. Trotzdem gibt es auch in einer solchen Situation einige Möglichkeiten, den Versicherungsbeitrag als Fahranfänger zu senken. Diese Optionen sollen nun etwas genauer vorgestellt werden, damit Fahrneulinge auch trotz ihres Status recht günstig mit ihrem eigenen Auto fahren können.

Den eigenen Wagen bei der Versicherung der Eltern anmelden
Wer sein Fahrzeug bei der gleichen Versicherungsgesellschaft anmeldet wie die Eltern, kann häufig eine bessere Einstufung bei der Schadensfreiheitsklasse erhalten. In der Einstufung SF ½ reduziert sich der zu zahlende Beitrag nämlich auf 100-140%, was eine deutliche Absenkung mit sich bringt. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Auto als Zweitwagen der Eltern anzumelden, um dann einen noch günstigeren Beitrag zu erhalten. Das Problem liegt dann jedoch in der Tatsache, dass bei einer späteren Ummeldung die unfallfreien Jahre nicht angerechnet werden und man wesentlich teurer neu starten muss. Weitere Informationen zu dieser Thematik und zu Einsparmöglichkeiten bei der Autoversicherung lassen sich auf dem Autoversicherung Portal www.KfzVersicherungen.org finden.

Als Fahranfänger vorher am Begleiteten Fahren teilnehmen
Darüber hinaus besteht natürlich auch noch die Möglichkeit, bereits im Alter von 17 Jahren an entsprechenden Programmen zum Begleiteten Fahren teilzunehmen. Wer ein Jahr lang regelmäßig am Steuer sitzt und dabei von einer Person mit Führerschein begleitet wird, kann letztlich auch eine wesentlich günstigere Einstufung erhalten und auf diesem Weg die zu zahlende Prämie erheblich absenken. Die Versicherungen haben nämlich herausgefunden, dass die Unfallgefahr bei den Teilnehmern später erheblich sinkt. Gerade diese Lösung stellt sich sehr attraktiv dar, weil man dabei auch noch früher in den Genuss kommt, Fahrpraxis zu sammeln.

Mit den richtigen Maßnahmen die Prämie als Fahranfänger drücken
Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass es eine ganze Reihe von Möglichkeiten gibt, die Prämie der eigenen Kfz Versicherung als Fahranfänger zu drücken. Wer dabei die Versicherungsgesellschaft seiner Eltern wählt oder den Wagen gleich über die Eltern anmeldet, kann viel Geld sparen. Darüber hinaus besteht natürlich die Option, an Programmen zum Begleiteten Fahren teilzunehmen und auf diesem Weg eine günstigere Einstufung zu erhalten. Als letzten Weg kann man sich auch einfach den Markt anschauen und einen möglichst günstigen Anbieter auswählen, was heute mit einem Versicherungsvergleich aus dem Internet kein großes Problem mehr darstellt. Wenn auch Sie als Fahranfänger bei der Versicherungsprämie für Ihren Wagen Geld einsparen möchten, sollten Sie sich die hier beschriebenen Lösungswege genauer anschauen und sich für eine passende Möglichkeit entscheiden!

Recommended For You