Geldanlage natürlich – aber sicher

Die Frage, wie man sein Geld anlegen soll ist in der heutigen Zeit gar nicht einfach. Jeder wünscht sich eine angemessene Rendite, aber sicher sollte die Geldanlage auch sein. Wie also legt man sein Geld so an, dass die Anlage auch sicher ist?

Die Tücken der Geldanlage

Am sichersten legt man sein Geld sicherlich auf einem Sparbuch an. Hier ist aber das Problem, dass die Zinsen oft niedriger als die Inflationsrate sind. Das Geld wird dann weniger und genau das will man ja mit einer sicheren Anlage vermeiden. Findet man ein Tagesgeldkonto, dessen Verzinsung über der Inflationsrate liegt, so kann man beruhigt schlafen, aber mehr wird das Geld dann auch nicht.
Um ein kleines Plus zu machen, sollte man sich schon mal ein den Bereich der Wertpapiere begeben. Hier gibt es Risikoklassen, die sich je nach Bank unterscheiden. Man muss ja nicht das volle Risiko in Kauf nehmen.

Welche Anlageformen bieten sich an?

Viele Banken bieten Garantie-Zertifikate an. Bei dieser Anlage wird das Geld über einen festgelegten Zeitraum angelegt. Der Zinssatz richtet sich dann danach, welche Gewinne zum Beispiel in Aktien, Rohstoffen oder auch in Fremdwährungen erzielt wurden. Den vorher eingezahlten Betrag bekommt man auf jeden Fall wieder, aber es besteht zusätzlich die Chance, einen höheren Betrag als auf dem Sparbuch zu bekommen.
Bei manchen Banken kann man bei einer mittleren Risikoklasse in Aktien investieren. Auch hier bestehen Chancen, mehr aus dem Geld zu machen.
Als sehr sicher kann man Anlagen in Gold ansehen.

Wie Sie sehen, gibt es also immer noch Möglichkeiten, das Geld sicher anzulegen.

Recommended For You