Grüne Geldanlagen – eine saubere Alternative

Die Finanzkrise hat viele Menschen verunsichert und ihnen zudem bewusst gemacht, dass das hoch geschätzte Bankensystem auch durchaus seine Schwächen hat. Viele fragen sich deshalb, ob ihr Geld auf den herkömmlichen Sparkonten noch sicher ist. Doch welche seriösen Alternativen bieten sich eigentlich?

Höhere Rendite beim Fondsparen

Noch vor zehn Jahren wurde Erspartes ganz klassisch gern auch einem Sparbuch geparkt. Hier wusste man, dass man Zinsen bekommt und jederzeit über das Geld verfügen kann, wenn es denn nötig wird. Auch für den Nachwuchs wurden solche Konten gern angelegt, damit sie später mit dem Geld einen guten Start in das Berufsleben haben. Doch heute sind die Zinsen äußerst gering, eine Anlage in einem klassischen Sparbuch lohnt nicht mehr. Wem Aktien aber zu unsicher sind, der kann in Fonds investieren. In vielen Bereichen bieten diese eine recht hohe Rendite und auch die Sicherheit kann gewährleistet werden, wenn man sich für einen zukunftsträchtigen Bereich entscheidet.

Grüne Geldanlagen sind die Zukunft

Da zählen sicherlich die sogenannten grünen Geldanlagen. Diese beschäftigen sich mit allen Anlagen, die in den Bereichen getätigt werden, die mit der Umwelt zu tun haben. Dazu zählen zum Beispiel die Geldanlage in Solaranlagen, Windparks und Ähnlichem. Die Aussichten für die Zukunft sind in diesen Bereichen sehr gut, denn immerhin rückt der Atomausstieg immer näher. So werden regenerative Energien für die Energiegewinnung immer wichtiger. Wer heute mit seinem Geld solche Projekte unterstützt, wird schon bald von den Renditen profitieren können. Wichtig ist aber, nicht jedem Angebot zu glauben, sondern man sollte sich nur auf Fonds von seriösen Anbietern einlassen.

Recommended For You