KFZ-Versicherungsvergleich zeigt große Sparpotenziale: Der Autoversicherungscheck

Jeder Fahrzeughalter muss sich zwangsläufig mit dem Thema Kfz-Versicherung auseinandersetzen. Während Teil- und Vollkasko freiwillige Absicherungen sind, handelt es sich bei der Haftpflichtversicherung um eine Pflichtabsicherung, die der Gesetzgeber in Deutschland vorschreibt. Bevor sich Fahrzeughalter blind für den Abschluss eines Tarifs entscheiden, sollten Sie unbedingt einen Autoversicherungsvergleich durchführen. Wie die Versicherungsmakler des Portals Inside-Vergleich.de erklären, können Autofahrer durch einen solchen Kfz-Versicherungsvergleich erhebliche Einsparungen erreichen.

Online-Vergleichsrechner stellen verschiedene Tarife einander gegenüber und verdeutlichen damit auf einen Blick das mögliche Einsparpotenzial. Schon seit Jahren liefern sich die Versicherer in Deutschland einen harten Preiskampf, mit dem sie versuchen, mehr Kunden zu gewinnen. 2014 entspannte sich die Lage ein wenig. Zwar zeigten sich auch hier deutliche Unterschiede zwischen den Angeboten, doch die Anbieter agierten nicht mehr so aggressiv wie in den Jahren zuvor. Lange Zeit war der Kampf zwischen den Versicherern, nicht zuletzt aufgrund der hohen Wechselbereitschaft der Kundschaft zum alljährlichen Stichtag am 30. November stark ausgeprägt. Viele Versicherer sind damit an ihre Grenzen gestoßen. Die zurückhaltende Einstellung der Versicherer lässt vermuten, dass es in naher Zukunft zu einem Anstieg der Prämien kommen wird. Wie sich das Bild für das Versicherungsjahr 2016 gestalten wird, ist noch vollkommen unklar.

Weitere Infos zu diesen Themengebiet finden Sie unter www.inside-vergleich.de.

Ein Autoversicherungscheck ist für Verbraucher meist die einzige Möglichkeit, sich schnell einen Überblick über den Markt zu verschaffen. Bei einigen Tarifen und Versicherungsrahmenbedingungen sind durch den Autoversicherung-Vergleich Einsparungen von mehreren Hundert Euro pro Jahr möglich. Aber – achten Sie auf die Vertragsdetails, denn die einzelnen Tarife können sich ebenso wie im Preis auch in ihren Leistungen deutlich unterscheiden, beispielsweise in puncto Tierschäden oder Neuwertentschädigung. Die Haftpflichtdeckungssumme sollte grundsätzlich bei mindestens 100 Mio. Euro liegen, um im Schadensfall auf der sicheren Seite zu sein. Wem es ausschließlich um einen günstigen Preis geht, der sollte auf den absoluten Euro-Betrag, den er am Ende zu zahlen hat achten und nicht auf den angebotenen Prozentsatz bei der Schadensfreiheitsgrenze, da dabei der Endbetrag je nach Tarif am Ende höher liegen könnte.

Die Rechner, die im Internet angeboten werden, führen die Gegenüberstellung in wenigen Minuten durch; meist kann der User anschließend sich über den Rechner direkt zum Anbieter klicken und den Vertrag abschließen.

Bild: bigstockphoto.com / spectrumblue

Recommended For You