Für alles gewappnet: Kranken-Zusatzversicherung

0

Selbstverständlich wäre es am besten, wenn man überhaupt nicht krank werden würde. Da dies allerdings ein Wunschgedanke bleiben wird und Krankheiten immer wieder zu gesundheitlichen Problemen führen, ist eine entsprechende Vorsorge der richtige Weg, um Krankheit zu begegnen und auch finanziell für den Krankheitsfall vorzusorgen. Private Ergänzungen in Form einer Kranken-Zusatzversicherung gehören dabei zur passenden Vorsorge mit dazu.

Gesundheit als höchstes Gut

Da unser gesunder Körper und nicht zu vergessen auch unsere gesunde Seele, als Motor all unseres Schaffens und Wirkens betrachtet werden muss, sollten diese auch ordentlich in Schuss gehalten werden. Denn was wären all unser Pläne und Ziele ohne die entsprechende Arbeitskraft, welche wir uns nur durch einen gesunden Körper in seiner Gesamtheit auch erhalten können. Selbstverständlich leben wir hier in einem Land, welches weltweit für seine hervorragende Gesundheitsvorsorge bewundert und oft beneidet wird. Dennoch bröckeln an vielen Stellen die Vorsorgemechanismen der staatlichen Gesundheitsfürsorge erheblich. Die Krankenkassen zieren sich trotz Milliardenüberschüssen mehr und mehr, wenn es um bestimmte Leistungen geht. Zahnersatz Leistungen werden von den gesetzlichen Kassen beispielsweise schon lange nicht mehr in der Form erbracht, wie es notwendig und möglich wäre und für Sehhilfen gibt es gar nichts mehr. Daher bieten Kranken-Zusatzversicherungen die Möglichkeit sich auch abseits der gesetzlichen Krankenversicherungsleistungen abzusichern. Bei der Auswahl entsprechender Versicherungen sollten Sie sich aber ausführlich beraten lassen und ausreichend Informationen einholen. Weitere Informationen zu Notwendigkeit, Kosten und Versicherungen finden Sie bei Finanzdienstleistern, beispielsweise unter swisslife-select.de oder auf Info-Portalen im Internet.

Zusatzvorsorge im Krankheitsfall notwendiger denn je

Wenn auch die Grundversorgung im Krankheitsfall nach wie vor dazu ausreicht, um lebensnotwendige Medikamente, Operationen und Klinikunterbringungen zu gewährleisten, so heißt dies noch lange nicht, dass diese Versorgung auch die beste und effektivste ist. Private Ergänzungen in Form von Kranken-Zusatzversicherungen bieten allerdings weit bessere und effektivere Behandlungsmöglichkeiten. Beispielsweise kann auch der Abschluss einer Krankentagegeld-Versicherung zum Trostpflaster beim Klinikaufenthalt werden. Ebenso entlastet Entbindungsgeld das Haushaltsbudget junger Familien, wenn umfangreiche Babyausrüstungen gekauft werden müssen. So sorgen Kranken-Zusatzversicherungen aber auch dafür, dass Patienten wirklich die Gesundheitsfürsorge zuteilwird, die medizinisch möglich ist. Es ist klar, dass ein Patient in der Klinik in seinem Krankenbett auch dann wieder gesund wird, wenn noch vier weitere Bettgenossen das Krankenzimmer teilen. Ob er allerdings im Ein-oder Zweibettzimmer nicht wesentlich mehr Ruhe hätte und dadurch der Gesundungsprozess schneller und effektiver vonstattengehen würde, dürfte ebenso klar sein. Dasselbe gilt übrigens auch für Sehhilfen. Für diese wird von der gesetzlichen Krankenkasse überhaupt keine Leistung mehr erbracht und auch beim Zahnersatz sind die Leistungen auf ein Minimum zusammen gestrichen worden. Hier sind Zusatzversicherungen von großem Vorteil.

Eintrittsalter bei Zusatzversicherungen immens wichtig

Wer allerdings der Meinung ist, er könnte die private Ergänzung seiner Gesundheitsvorsorge erst im hohen Lebensalter abschließen, liegt hier falsch. Denn wenn der Krankheitsfall bereits eingetreten ist, wird eine private Krankenversorgung entweder unbezahlbar teuer oder gar nicht mehr möglich sein. Dies gilt auch für das Eintrittsalter bei Versicherungsbeginn. Je früher der private Versicherungsschutz begonnen wird, desto günstiger sind die Beiträge. Und dies nicht nur beim Abschluss der Versicherung, sondern auch die Beiträge in der Zukunft orientieren sich maßgeblich am Eintrittsalter.

Tipp: Eine unabhängige und kompetente Beratung erhalten Sie unter http://www.finanzserviceglockner.de/

Share.

Comments are closed.