Start-Up-Unternehmen gründen mit einer Vorratsgesellschaft

Wer ein Start-Up-Unternehmen gründen möchte, besitzt häufig nicht das nötige Eigenkapital. Sie sind dann meist sehr früh auf den Erhalt von Venture Capital oder auf Seed Capital angewiesen. Venture Capital, ein Teilbereich des Private-Equity-Geschäfts, das zeitlich begrenzte Kapitalbeteiligungen jungen, innovativen, nicht börsennotierten Unternehmen anbietet. Bei Seed Capital dient das von Geldgebern bereitgestellte Eigenkapital in der Phase der Geschäftsideenentwicklung der Finanzierung der Ausreifung und Umsetzung einer Idee in verwertbare Resultate. Vorratsgesellschaften kaufen bei Foratis oder anderen Anbietern, bedeutet für Existenzgründer die Vermeidung dieser schwierigen Phase der Geldbeschaffung zur Gründung einer GmbH mit all ihren für den Existenzgründer zeitlich und nervlich aufwendigen Formalitäten. In klar festgelegten Schritten erwirbt der Existenzgründer in kurzer Zeit zu günstigen Konditionen ein fertiges, handlungsfähiges Unternehmen.

Finanzierung von Start-up-Unternehmen

Die Existenzgründer müssen in der Regel zur Umsetzung ihrer innovativen Idee mühsam erst einmal Dritte, wie Banken, Business Angels oder Venture-Capital-Geber von Ihrem Konzept überzeugen, um mit dem Projekt in die Anfangsphase zu starten. Banken verhalten sich oft aufgrund fehlender Sicherheiten mit der Kreditvergabe bei Start-up-Unternehmen zurückhaltend. Seit geraumer Zeit gibt es auch das sogenannte Crowdfunding. Diese Form der Finanzierung beruht auf der Einsammlung vieler kleinerer Geldbeträge. Das Internet erleichtert diesen Prozess erheblich, denn viele Geldgeber können gleichzeitig erreicht werden. Je nach Art des Crowdfunding können auf diesem Wege sechs- bis siebenstellige Summen zusammenkommen. Für den Existenzgründer ist die Finanzierung über die KfW der übliche, sichere Weg. Mit einem ERP-Gründerkredit der KfW werden u.a. Existenzgründer mit Krediten zu günstigen Konditionen gefördert.

Kaufpreis der Vorratsgesellschaft über KfW finanzieren

Wenn als Basis für die Gründung eines Start-up-Unternehmens durch einen gut ausgearbeiteten Businessplan vorliegt, ist der beste Weg zum Start in die Selbstständigkeit der Kauf einer Vorratsgesellschaft. Mit der Unterstützung von beispielsweise Foratis, kann zur Finanzierung der Vorratsgesellschaft vom Existenzgründer ein Kredit bei der KfW beantragt werden. Die Konditionen bei der KfW sind wesentlich günstiger als bei der Hausbank des Antragstellers. Ohne auf Altlasten zu achten, kann der Unternehmer nach Eintrag in das Handelsregister sofort mit seinen unternehmerischen Aktivitäten beginnen.

Tipp: Sie haben Interesse an einzigartigem Design und einer ausgefallenen, außergewöhnlichen Darstellung Ihres Unternehmens? Oompa Design bietet Ihnen ein überzeugendes Kreativ-Paket zu einem fairen Preis.

Recommended For You